<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5T7PGR" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden">

FROM THE BLOG

Revision des schweizerischen Erbrechts - Veränderungen und Gestaltungsmöglichkeiten

Veröffentlicht von am 9. November 2018

Am 29. August 2018 hat der schweizerische Bundesrat einen Vorschlag für eine erste Teilrevision des schweizerischen Erbrechts präsentiert. Zweck des Gesetzesentwurfs ist die Anpassung des Erbrechts an neue gesellschaftliche Formen des Zusammenlebens sowie die Erleichterung der Gestaltung der Unternehmensnachfolge.

Revision-Erbrecht-OAR-1Der Bundesrat schlägt dazu insbesondere vor, dass die Pflichtteile für Nachkommen gesenkt werden, damit ein Erblasser freier über sein Vermögen verfügen kann.
Damit sollen beispielsweis
e Lebenspartner stärker begünstigt werden können. Ebenfalls soll dadurch die Nachfolgeregelung bei Familienunternehmen erleichtert werden.
Eine
Härtefallregelung soll die faktischen Lebenspartner nach einem Todesfall vor Armut schützen.
 
  • Benötigen Sie Beratung bei der Erstellung eines Testaments oder eines Erbvertrages?
  • Haben Sie bereits ein Testament errichtet, aber möchten Sie, dass wir dieses überprüfen und allenfalls anpassen?
  • Haben Sie ein Testament errichtet, aber waren damals mit den eingeschränkten Verfügungsmöglichkeiten infolge der Pflichtteile nicht zufrieden, beispielsweise weil Sie Ihren Konkubinatspartner oder Ihre Stiefkinder nicht ausreichend begünstigten konnten?
  • Planen Sie Ihre Unternehmensnachfolge und möchten wissen, wie hoch Ihre verfügbare Quote künftig ist?
  • Möchten Sie Ihrem Ehepartner oder eingetragenen Partner die Nutzniessung an ihrem gesamten Nachlass einräumen?
  • Möchten Sie wissen, wie hoch der Unterhaltsanspruch ihres faktischen Lebenspartners oder ihrer in ihrem Haushalt lebenden, aber nicht von ihnen abstammenden Kinder, an Ihrem Nachlass künftig sein könnte?

Dann können die Informationen in unserem Beitrag zur vorgesehenen Revision des Erbrechts für Sie nützlich sein.

Klicken Sie auf untenstehenden Button, um sich für ein Beratungsgespräch anzumelden und sich über die grundlegenden geplanten Änderungen im schweizerischen Erbrecht vorgängig zu informieren.

Download pdf

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Die geplante Revision der erbrechtlichen Bestimmungen des schweizerischen internationalen Privatrechts, von Oliver Arter und Daisy Vacher

Tücken bei der Nachlassplanung, von Oliver Arter

Der (vollständig) von der Erbfolge übergangene Erbe, von Oliver Arter und Daisy Vacher

 

Photo: shutterstock/miroslav_1

Themen: | Privatkunden | Prozessführung

  
Name 13

Oliver Arter

Oliver Arters Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Beratung und Vertretung von Privatpersonen und deren Vertreter (Banken, Family Offices, ausländische Berater) in allen Bereichen der nationalen und internationalen Vermögensplanung. Weitere Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen im Bankrecht, in der Vermögensverwaltung und in regulatorischen Fragen. Oliver Arter ist seit Juni 2009 als Konsulent tätig. Seine Tätigkeit umfasst die Vertretung und Beratung von Privatpersonen bei der Vermögensstrukturierung (Trusts, Stiftungen, internationale Körperschaften), nationale und internationale Nachlassplanung, Erbteilung, Willensvollstreckung, Ehegüterrecht, Vorsorgeaufträge und Patientenverfügungen, Wohnsitznahme und Besteuerung. Zudem berät er schweizerische und internationale Banken, Vermögensverwalter, Anlageberater und Family Offices in aufsichtsrechtlichen und vertraglichen Angelegenheiten und vertritt sie in Verfahren. Er publiziert ausgiebig in allen seinen Fachgebieten. Oliver Arter ist Wissenschaftlicher Konsulent am Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis der Universität St. Gallen und wird häufig als Referent und als Tagungsleiter zu Konferenzen eingeladen. Oliver Arter machte seinen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität St. Gallen im Jahre 1996 und wurde im Jahre 2000 als Rechtsanwalt in Zürich zugelassen. Seine Arbeitssprachen sind Deutsch, Englisch und Französisch. Er ist Mitglied des Zürcher Anwaltsverbands, des Schweizerischen Anwaltsverbands, der Society of Trust and Estate Practitioners (STEP), der International Tax Planning Association (ITPA), der Bankenrechtlichen Vereinigung e.V., der Schweizerisch-Japanischen Handelskammer (SJCC) sowie der International Bar Association. Bei Chambers Global, Chambers Europe, Chambers High Net Worth und Legal500 gilt Oliver Arter seit vielen Jahren in Folge als führender Berater im Bereich Private Clients.

Social Media Profile
Name 13

Patrick Dietrich

Patrick Dietrich ist auf internationale und inländische Streitigkeiten in Wirtschaftsfragen sowie nationale und grenzüberschreitende Fragen im Insolvenz- und Restrukturierungsrecht spezialisiert. Bevor er zu Froriep kam, arbeitete er als Substitut am Bezirksgericht Dietikon und war Vorsitzender der Schlichtungsbehörde in Miet- und Pachtsachen des Bezirks Dietikon. Patrick Dietrich studierte an der Universität Zürich und erlangte 2013 seinen Master of Laws. Er wurde 2017 als Anwalt zugelassen. Seine Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch.

Social Media Profile
https://blog.froriep.com/hubfs/IMAGES_BLOGPOST_850x850/Revision-Erbrecht-OAR-1.jpg