<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5T7PGR" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden">

FROM THE BLOG

Die Tücken des Sachgewährleistungsrechts im Werkvertrag

Veröffentlicht von am 18. Oktober 2018

Bei der Erstellung von Werken bzw. der Ausführung von Bauarbeiten treten in der Praxis immer wieder Werkmängel auf. Während ein fehlerhaftes Produkt nach dessen Erwerb durch den Verkäufer in der Regel einfach ausgetauscht werden kann, ist dies bei Werken, die in ein Gebäude eingebaut werden nicht (bzw. nicht immer) möglich.

tuecken-sachgewaehrleistungsrecht-schellenberg-brogini

Doch was qualifiziert eigentlich als Werkmangel und was ist bei der Geltendmachung von Werkmängeln zu beachten? Inwiefern unterscheidet sich die Geltendmachung eines Werkmangels bei einem dem Werkvertragsrecht des Obligationenrechts (OR) bzw. der SIA Norm 118 (Allgemeine Bedingungen für Bauarbeiten) unterstehenden Vertrages?

Der nachfolgende Beitrag setzt sich mit den Fragen der Definition eines Werkmangels, den Tücken der Geltendmachung von Werkmängeln sowie den dem Besteller zustehenden Rechtsbehelfen auseinander und soll Licht in den Dschungel des Sachgewährleistungsrechts im Bereich des Werkvertrages bringen. 

Folgende Punkte werden thematisiert:

1.      Rechtliche Grundlagen des Werkvertrages
2.      Der Begriff des Werkmangels
3.      Die Sachgewährleistung
3.1    Einhaltung von Rügefristen
3.1.1. Prüfungsobliegenheiten und Rügefristen nach Obligationenrecht
3.1.2. Prüfungsobliegenheiten und Rügefristen nach der SIA Norm 118
3.2.    Wer hat den Werkmangel zu beweisen?
4.       Die Mängelbehelfe
4.1.    Die Mängelbehelfe nach Obligationenrecht
4.2.    Die Mängelbehelfe nach der SIA Norm 118
5.       Zusammenfassende Bemerkungen

Klicken Sie auf den untenstehenden Button, um das PDF herunterzuladen:

Download pdf

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Das Bauhandwerkerpfandrecht - Fallstricke und prozedurale Knackpunkte, von Sabina Schellenberg und Romina Brogini

51 Jahre Stockwerkeigentum im ZGB - 51 Fragen und Antworten, von Lucien Valloni und Romina Brogini

Altlasten - Dealkiller bei Immobilientransaktionen, von Isabelle Romy und Benjamin Dürig

 

Themen: | Bau- und Immobilienrecht

  
Name 15

Sabina Schellenberg

Sabina Schellenberg trat 2009 in unsere Kanzlei ein und wurde 2016 Partnerin. Sie ist eine erfahrene Prozessanwältin und vertritt in- und ausländische Unternehmen und Privatpersonen in zivilrechtlichen Streitigkeiten vor staatlichen Gerichten sowie in Vollstreckungs- und Rechtshilfeverfahren. Sie ist ausserdem im Verantwortlichkeitsrecht sowie im nationalen und internationalen Restrukturierungs- und Insolvenzrecht spezialisiert. Nach ihrem Studium an der rechtswissenschaftlichen Fakultät an der Universität Zürich absolvierte Sabina Schellenberg ihr Praktikum am Bezirksgericht Zürich und erwarb 2006 das Anwaltspatent. Bevor sie zu Froriep kam, war sie als Rechtsanwältin in der Abteilung Insolvenz und Sanierungsrecht einer führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Zürich und Basel tätig. Sabina Schellenberg ist Mitglied von INSOL Europe, der International Bar Association, der schweizerischen SchKG-Vereinigung sowie des Zürcher Anwaltsverbands. Ihre Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch.

Social Media Profile
Name 13

Romina Brogini

Romina Brogini ist auf öffentliche und zivile Prozessführung und Schiedsgerichtsbarkeit mit einem besonderen Fokus auf Immobilientransaktionen spezialisiert. Romina Brogini berät Klienten regelmässig zu Fragen des Bau- und Vergaberechts und ist für diese als Rechtsvertreterin bei komplexen öffentlichen Ausschreibungen tätig. Romina Brogini hat zudem Erfahrung in Schiedsgerichtsverfahren unter den ICC Rules. Romina Brogini trat Froriep 2014 als Associate bei, nachdem sie zuvor für eine führende Schweizer Anwaltskanzlei in Zürich gearbeitet hatte. Sie machte ihren Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität von Bern 2009 und erlangte im Jahr 2011 das Berner Anwaltspatent. Während ihrer Praktikumszeit absolvierte sie Praktika bei einer zweisprachigen Kanzlei in Biel und bei der Staatsanwaltschaft, Abteilung Wirtschaftskriminalität, in Bern. Sie ist Mitglied des Schweizer Anwaltsverbandes, des Zürcher Anwaltsverbandes, der Französisch-Schweizerischen Handels- und Industriekammer und der International Association of Young Lawyers (AIJA). Ihre Arbeitssprachen sind Deutsch, Englisch, Italienisch und Französisch.

Social Media Profile
https://blog.froriep.com/hubfs/IMAGES_BLOGPOST_850x850/tuecken-sachgewaehrleistungsrecht-schellenberg-brogini.jpg