<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5T7PGR" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden">

FROM THE BLOG

Name 13

Oliver Arter

Die Tätigkeitsschwerpunkte von Oliver Arter liegen im Bereich Private Clients, internationales und nationales Erbrecht und Nachlassplanung, Trusts und Stiftungen, Ehegüterrecht und Steuerrecht, Family Offices sowie im Bank- und Vermögensverwaltungsrecht. Neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt ist Oliver Arter Wissenschaftlicher Konsulent am Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis an der Universität St. Gallen. Er tritt häufig als Referent bei Konferenzen und Kongressen auf und publiziert regelmässig in sämtlichen seiner Tätigkeitsgebiete.

Social Media Profile

Tücken bei der Nachlassplanung

Veröffentlicht von am 15.02.18 16:08

Wer seinen Nachlass plant, verzichtet oft auf den Beizug spezialisierter Berater. Kosten sollen gespart werden, Privates soll privat bleiben, oder die selbst angedachte Nachlassplanung erscheint vermeintlich als so einfach, dass professionelle Beratung als unnötig erachtet wird. Nachfolgend sollen einige wesentliche Tücken bei der Nachlassplanung aufgezeigt werden, welche in der Praxis gerne übersehen werden.

Themen: Privatkunden

Mehr dazu
Name 13

Oliver Arter

Die Tätigkeitsschwerpunkte von Oliver Arter liegen im Bereich Private Clients, internationales und nationales Erbrecht und Nachlassplanung, Trusts und Stiftungen, Ehegüterrecht und Steuerrecht, Family Offices sowie im Bank- und Vermögensverwaltungsrecht. Neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt ist Oliver Arter Wissenschaftlicher Konsulent am Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis an der Universität St. Gallen. Er tritt häufig als Referent bei Konferenzen und Kongressen auf und publiziert regelmässig in sämtlichen seiner Tätigkeitsgebiete.

Social Media Profile
Name 13

Daisy Vacher

Daisy's work focuses on matters of Swiss immigration and the procurement of work permits for companies wanting to employ foreign nationals in Switzerland. Before joining Froriep as an attorney, Daisy spent three years working for Fragomen Global Immigration Services in Zurich. Before that she was an associate attorney with Izaguirre Law in Colorado Springs, USA. In 2006 she completed her Bachelor of Arts at the University of Arizona followed by her Juris Doctor degree from the Sturm College of Law at the University of Denver in 2011. Later that same year she was admitted to the Colorado Bar. She is a native English speaker and speaks fluent Spanish. She also has a good command of French and Italian, and speaks intermediate-level German.

Social Media Profile

Die geplante Revision der erbrechtlichen Bestimmungen des schweizerischen Internationalen Privatrechts

Veröffentlicht von am 15.02.18 15:45

Bei grenzüberschreitenden Erbfällen kommt es regelmässig zu Kompetenzkonflikten zwischen den Behörden der involvierten Staaten und zu sich widersprechenden Entscheidungen. Die Europäische Union hat deshalb mit der EU-Erbrechtsverordnung (Verordnung (EU) Nr. 650/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4. Juli 2012 über die Zuständigkeit, das anzuwendende Recht, die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen und die Annahme und Vollstreckung öffentlicher Urkunden in Erbsachen sowie zur Einführung eines Europäischen Nachlasszeugnisses) die zwischenstaatliche Zuständigkeit in internationalen Erbfällen sowie die Anerkennung von ausländischen Rechtsakten, die einen Nachlass betreffen, geregelt. 

Themen: Privatkunden

Mehr dazu
Name 13

Dr. Marcel R. Jung

Dr. Marcel R. Jung praktiziert als Rechtsanwalt und dipl. Steuerexperte und ist spezialisiert auf Steuerrecht, Aktienrecht und Rechnungslegungsrecht - mit Fokus auf die steuerrechtlichen Herausforderungen der Digitalisierung der Wirtschaft, der globalen Steuertransparenz und des grenzüberschreitenden Informationsaustausches, des BEPS-Aktionsplans der OECD und dessen Einfluss auf das Unternehmens- und Konzernsteuerrecht und private Vermögensstrukturen, der multilateralen Abkommen im Steuerrecht, der Steuerschiedsgerichtsbarkeit und des Rechtsschutzes der steuerpflichtigen Personen. Marcel R. Jung ist seit 2017 Partner in unserer Kanzlei in Zürich. Er hat langjährige Erfahrung in sämtlichen Bereichen der nationalen und internationalen Steuerplanung, Steuerrechtsverfahren, Steuervorbescheiden, Rechtsgutachten und Legal Opinions, Einschätzung von steuerrechtlichen Risiken und Entwicklung von Steuerstrategien. Marcel R. Jung studierte am Summer Program des International Tax Program (ITP) an der Harvard Law School, Wirtschaftswissenschaften (lic. oec. HSG) an der Universität St. Gallen, Rechtswissenschaften (Dr. iur.) an der Universität Basel und internationales Steuerrecht (LL.M.) am Queen Mary College der Universität London. Marcel R. Jung hält regelmässig Referate in seinem Fachbereich und ist Autor zahlreicher rechtswissenschaftlicher Publikationen. Am Jahreskongress des International Fiscal Association im Jahr 2010 in Rom war er Landesberichterstatter der Schweiz. Marcel Jung ist Mitglied des Schweizerischen Anwaltsverbandes, der International Bar Association, der International Fiscal Association und der EXPERTsuisse (Expertenverband für Wirtschaftsprüfung, Steuern und Treuhand).

Social Media Profile

INITIAL TOKEN OFFERINGS (ITO) IM SCHWEIZER STEUERRECHT: AKTUELLE STEUERPRAXIS

Veröffentlicht von am 14.02.18 10:14

Die a.o. Mitgliederversammlung der Landesgruppe Schweiz der International Fiscal Association (IFA) am 8. Februar 2018 in Basel hatte zum Ziel, die steuerrechtlichen Gesetzesbestimmungen zu konkretisieren und sachgerechte Grundlagen zur steuerrechtlichen Behandlung von ITOs zur Diskussion und erste Weichen für die Schweizer Steuerpraxis zu stellen.

Themen: Steuerrecht , Disruptive Technologien

Mehr dazu
Name 13

Oliver Arter

Die Tätigkeitsschwerpunkte von Oliver Arter liegen im Bereich Private Clients, internationales und nationales Erbrecht und Nachlassplanung, Trusts und Stiftungen, Ehegüterrecht und Steuerrecht, Family Offices sowie im Bank- und Vermögensverwaltungsrecht. Neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt ist Oliver Arter Wissenschaftlicher Konsulent am Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis an der Universität St. Gallen. Er tritt häufig als Referent bei Konferenzen und Kongressen auf und publiziert regelmässig in sämtlichen seiner Tätigkeitsgebiete.

Social Media Profile
Name 13

Daisy Vacher

Daisy's work focuses on matters of Swiss immigration and the procurement of work permits for companies wanting to employ foreign nationals in Switzerland. Before joining Froriep as an attorney, Daisy spent three years working for Fragomen Global Immigration Services in Zurich. Before that she was an associate attorney with Izaguirre Law in Colorado Springs, USA. In 2006 she completed her Bachelor of Arts at the University of Arizona followed by her Juris Doctor degree from the Sturm College of Law at the University of Denver in 2011. Later that same year she was admitted to the Colorado Bar. She is a native English speaker and speaks fluent Spanish. She also has a good command of French and Italian, and speaks intermediate-level German.

Social Media Profile

Der (vollständig) von der Erbfolge übergangene Erbe

Veröffentlicht von am 05.09.17 13:35

Mit Urteil vom 28. Juni 2017 hat sich das schweizerische Bundesgericht erneut mit den Rechten und Pflichten eines mittels Verfügung von Todes wegen vollständig von der Erbfolge ausgeschlossenen Erben befasst. Personen, welche vollständig von der Erbfolge ausgeschlossen wurden, werden als sog. „virtuelle Erben“ bezeichnet.

Was hat ein virtueller Erbe zu tun, um an sein Erbe zu gelangen, und welche Rechte hat er bis seine Erbenstellung anerkannt ist? Und wer ist überhaupt alles virtueller Erbe?

Themen: Privatkunden

Mehr dazu
Name 13

Nicola Benz

Nicola’s practice is focused on technology and life sciences transactions. She assists technology companies of all sizes, from start-ups to established players, as well as investors, suppliers and customers across a broad range of industries and sectors. Nicola’s expertise, gathered both as an external counsel and through in-house secondments, covers outsourcing, licensing, joint ventures and collaborations and associated intellectual property issues. She also has considerable experience advising on all types of commercial con-tracts, competition and regulatory issues and data protection. Nicola is recognised as a globally leading patent and technology licensing lawyer, as well as a leading practitioner in the field of intellectual property in professional publications and listings such as iam250 and Chambers Europe. Born in Scotland, Nicola obtained her law degree from the University of Edinburgh (LLB Hons) in 1997. She joined our firm as an associate in 2002 and became a partner in 2010. In 2017 she was elected as the managing partner of our firm. Her working languages are English and German. Nicola is a member of the Zurich Bar Association, the International Trademark Association (INTA), the Licensing Executives Society (LES) and the International Technology Law Association (iTechLaw).

Social Media Profile
Name 13

Ronald Kogens

Ronald’s practice is focused on technology and life sciences transactions. He advises technology companies of all sizes, from start-ups to established players, as well as investors, suppliers and customers across a broad range of industries and sectors. Ronald has in-depth knowledge of IP/IT law, in particular licensing of IP-rights, IP-transaction and contract law. He is an expert in the field of blockchain technology, crypto-currencies and crypto-tokens. Before he joined Froriep, he worked for a major global consulting firm. He was also part of the legal counsel team of a public listed pharmaceutical company at the headquarters in Switzerland and worked for its subsidiary in the United States. Ronald graduated in law from the University of Lucerne in 2011 and was admitted to the St. Gallen Bar in 2012. In 2016 he was awarded a Master of Laws (LL.M.) in business law from the Chapman University, California, United States. His working languages are German and English.

Social Media Profile

Kostenloses DSGVO Self-Assessement mit resultatbasierten Empfehlungen für die nächsten Schritte

Veröffentlicht von am 22.08.17 14:50

Das UK Information Commissioner's Office hat kürzlich ein sehr hilfreiches Werkzeug auf seiner Webseite veröffentlicht, welches Unternehmen erlaubt, den internen Reifegrad bezüglich der Einhaltung der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) zu überprüfen. Das "Getting ready for the GDPR" online Self-Assessment liefert basierend auf den Resultaten des Assessments spezifische Empfehlungen, die notwendig sind, um die noch bestehenden Lücken für die Einhaltung der DSGVO zu schliessen.

Themen: Datenschutz

Mehr dazu